Branchennachrichten

Lithiumbatterie für Elektrofahrzeuge VS Blei-Säure-Batterie, was ist besser?

2021-03-03
Elektrofahrzeuge werden in China seit mehr als 20 Jahren entwickelt. Batterien, eine der wichtigsten Komponenten, spielen bei Elektrofahrzeugen eine große Rolle. Üblicherweise verwenden Elektrofahrzeuge Blei-Säure- und Lithium-Ionen-Batterien.
 
Lebensdauer der Batterien
Batterien verlieren an Wert und werden mit zunehmendem Alter weniger effektiv. Ein Ladezyklus wird ab einem Zeitpunkt berücksichtigt, an dem Sie den Akku beim Zurückladen verwenden. Das Messen der Lebensdauer einer Batterie anhand der Anzahl der Zyklen bis zum Ablauf ist typisch. Es ähnelt der Berücksichtigung des Kilometerstandes eines Autos und nicht des Herstellungsdatums.
Bei versiegelten Blei-Säure-Batterien kann der Lebenszyklus von 100 Zyklen in 5 Jahren oder über 200 Zyklen in einem Jahr variieren. Es ist also offensichtlich, dass die Batterie mit 100 Zyklen in 5 Jahren in einem besseren Zustand sein wird. Die Anzahl kann variieren, aber Blei-Säure-Batterien halten nicht viel länger als Lithium-Ionen-Batterien.
 
Effizienz der Arbeit
Effizienz ist eine der wichtigsten Messgrößen, die beim Vergleich von Blei-Säure-Batterien mit Lithium-Ionen-Batterien berücksichtigt werden müssen. Je nach Modell und Zustand haben die meisten Blei-Säure-Batterien einen Wirkungsgrad von 80 bis 85 Prozent, während Lithium-Batterien einen Wirkungsgrad von mehr als 95 Prozent haben. Aufgrund des erhöhten Wirkungsgrades kann bei Lithiumbatterien mehr Sonnenenergie gespeichert werden.
Wenn beispielsweise bei Blei-Säure-Batterien 100 Watt Energie in die Batterien gelangen, sind nach Abschluss des Lade- und Entladevorgangs nur 800 Watt verfügbar. Bei Lithiumbatterien stehen also rund 950 Watt zur Verfügung.
 
Ladestrom
Lithiumbatterien füllen sich im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien viel schneller auf, da die Stromstärke der Ladung höher ist. Die erhöhte Effizienz führt zu einer schnelleren Laderate. Die Kapazität des Akkus in Amperestunden wird berechnet, um die Ladeverstärker zu kennen. Beispielsweise werden 100 Ladeverstärker empfangen, wenn eine 500-Ah-Batterieladung mit einer Rate von C / 5 berechnet wird.
Blei-Säure-Batterien können sich beim schnellen Laden sehr schnell überhitzen. Dies geschieht, weil sie mit einem begrenzten Ladestrom umgehen können.
Diese Batterien können 85 Prozent aufladen. Danach verlangsamt sich der Ladevorgang automatisch. Jetzt ist klar, dass Lithiumbatterien im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien weniger Zeit benötigen.
 
Entladungstiefe
Sie können die Entladungstiefe verstehen, indem Sie den Prozentsatz der verbrauchten Energie kennen, ohne die Batterie zu beschädigen. Mit anderen Worten, es ist die Gesamtkapazität, die vor dem Aufladen des Akkus verbraucht wird.
Die Entladungstiefe beträgt 25 Prozent, wenn der Verbrauch ein Viertel der Batteriekapazität beträgt. Es ist unbedingt zu verstehen, dass sich Batterien nicht vollständig entladen, da sie eine erhebliche Entladungstiefe aufweisen.
Bei Blei-Säure-Batterien sollte die Gesamtkapazität in einem einzigen Zyklus nur zu 50 Prozent entladen werden. Über diesen Punkt hinaus wirkt sich dies auf die Lebensdauer der Batterie aus. Lithium-Ionen-Batterien haben eine höhere Kapazität und können Entladungen von 80 Prozent verarbeiten. Außerdem können die Kosten für beide Batterien je nach Größe des benötigten Systems variieren.
 
Eine Autobatterie versorgt alle elektrischen Komponenten mit Strom. Die Nachfrage nach Lithiumbatterien steigt aufgrund der hohen Energiedichte, des geringen Gewichts und der Fähigkeit zum schnellen Aufladen weltweit stark an. Es ist wichtig, die Vergleiche zwischen Blei-Säure-Batterie und Lithium-Ionen-Batterie zu berücksichtigen. Nun ist klar, dass Lithium-Ionen-Batterien im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien vorteilhafter sind.